Eine Branche mit Frauenpower

Eine Branche mit Frauenpower

In der Deutschen Automatenwirtschaft gibt es rund 70.000 Arbeitsplätze. 75% davon sind von Frauen besetzt.

Beeindruckend, oder?

Das liegt daran, dass die meisten Jobs in der Branche (angefangen bei der Ausbildung zur Automatenfachfrau) nicht so sehr mit Technik oder Mechatronik zu tun haben wie mit Menschen!

Eine Branche mit Frauenpower

Ein sozialer Beruf? Oder lieber etwas im Büro? Oder im Verkauf? Oder im Service? …

Dir liegen soziale Berufe, aber in der Kita willst du nicht arbeiten? Du möchtest im Service arbeiten und trotzdem Karriere machen? Technik ist gut, aber Kommunikation ist besser? Dann sucht die Automaten-Branche genau dich. Denn selbst wenn es im ersten Moment nicht den Anschein vermittelt: Die Automaten-Berufe sind Jobs für Frauenpower und bieten gleichzeitig spannende und flexible Aufstiegschancen. Daneben ermöglichen die Automatenberufe vor allem eines: Karriere mit Familie zu vereinen.

Eine Branche mit Frauenpower

…Muss es überhaupt „entweder-oder“ sein ?

Offiziell zählen Berufe in der Automatenbranche zu den „gewerblich technischen Berufen“ – zum Handwerk gehören sie nicht. Dennoch gelten viele Automatenberufe wie auch handwerkliche Stränge noch immer als reine Männerdomäne – so wie Mechatroniker, Elektroniker oder Mechaniker. Dass die Branche aber längst von Frauenhand dominiert wird, verdeutlichen die Zahlen: So sind 65 Prozent aller Auszubildenden derzeit Azubinen. Und die gesamte Branche besteht mit 75 Prozent sogar zu drei Vierteln aus Frauen. Was also bieten die Automatenberufe den Frauen, was soziale Berufe oder andere bei den Damen beliebte Jobs nicht können?

Automatenfachmann/-frau: Viel mehr als nur Gerätetechnik!

Viele Frauen konzentrieren sich bei der Berufswahl auf den Dienstleistungssektor und auf soziale Berufe – von Kauffrau für Büromanagement über Hotelfachfrau hin zu Altenpflegerin oder Sozialassistentin ist alles dabei. Im handwerklichen und technischen Sektor zweifeln Kunden und Kollegen leider bis heute oft an Fachkompetenz und Belastbarkeit der jungen Frauen. Auch deshalb trauen sich viele von ihnen anfangs nicht an Automatenberufe heran, stehen Technik und Kraftarbeit doch hier im Vordergrund. Doch sie irren: Denn die Automatenbranche ist so vielfältig wie kaum eine andere.

Neben dem technischen Zweig bieten Automatenberufe Berufsanfängern und Quereinsteigern spannende Spezialisierungen an, die oft nur bedingt mit Automaten zu haben: vor allem in den Bereichen Kundenbetreuung und kaufmännische Prozesse. Ein Automatenberuf bedeutet also nicht, tagein und tagaus an Maschinen herumzuschrauben. Ganz im Gegenteil: Er ebnet vielen Frauen erst den Weg in Jobs in den Bereichen Logistik, Service, Gastronomie und Wirtschaft.

Im Video zeigen dir Carmen und Sandra ihren Alltag als Mechatronikerin bzw. im Kundenservice. Unterschiedlicher geht es kaum!

Eine Branche mit Frauenpower

Für viele Frauen ideal: Von Service bis Beratung ist alles drin

So verlangt die Spezialisierung in der Kundenbetreuung den jungen Fachkräften und Auszubildenden allerhand ab: Neben guten Grundkenntnissen im technischen Teil sind das vor allem Intuition, Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit und Organisationstalent. Ein Job in der Kundenbetreuung bringt viel Abwechslung mit sich und bietet gleichzeitig, was sich manche Damen von sozialen Berufen erhoffen: Interaktion mit Kollegen und das Kennenlernen neuer Menschen. Ebenso lernen die Fachkräfte, eigenverantwortlich zu arbeiten. Die Kundenbetreuung läuft auf vielerlei Arten ab – von Jobs in den Lokalen vor Ort bis zur Beratung von Geschäftskunden ist alles dabei.

Eine Branche mit Frauenpower

Doch lieber Büro? Mit der kaufmännischen Spezialisierung gar kein Problem!

Wem eine klassische Ausbildung zur Bürokauffrau nicht ausreicht, spezialisiert sich auf einen kaufmännischen Automatenberuf. Alle, die gerne mit Zahlen umgehen und rechnen, eignen sich dafür besonders. Wichtig sind fundierte technische Kenntnisse über Innenleben und Funktionsweise der Automaten – schließlich müssen die Fachkräfte Beschwerden und Wünsche der Kunden perfekt weitergeben und auch Techniker-Einsätze koordinieren können. Wem Technik immer schon Spaß gemacht hat, aber keinen reinen Technikberuf erlernen will, ist hier bestens aufgehoben. Die Automatenberufe bieten zahlreiche Karriereperspektiven im technisch-kaufmännischen Bereich. Und auch langfristig ermöglicht die Automatenbranche es den Frauen, neue Wege einzuschlagen und sich beruflich weiterzuentwickeln.

Super Aufstiegschancen auch mit Familie

Auch weibliche Angestellte steigen oft innerhalb von vier bis fünf Jahren zur Filialleitung oder Abteilungsleitung auf. Hier werden Teamgeist und soziale Kompetenzen geschätzt und honoriert. Aktuelle Umfragen zeigen, dass Work-Life-Balance, Herausforderung sowie Sicherheit und Stabilität im Job Frauen besonders wichtig sind. Das hat die Branche erkannt. Aus diesem Grund lockt sie mit Jobmodellen und Arbeitsformen, die weiblichen Angestellten und Führungskräften zugutekommen. Willst auch du Karriere machen, ohne auf Familie zu verzichten? Dann informier` dich über die vielseitigen Automatenberufe – zum Beispiel in der Ausbildungsbörse der Automatenberufe!

Eine Branche mit Frauenpower

Bildquelle: https://pixabay.com  Bildnummer: 3020667, 20666, 516331

Neueste Beiträge